Seiten

Donnerstag, 21. Januar 2016

Wie isset?

Nun, eine Woche Arbeit liegt inzwischen hinter mir. Es läuft... wechselhaft.

Letzten Freitag bin ich mit leichten Unterleibsschmerzen früher nach Hause. Diese hielten das WE über an und ich lag wieder viel. Montag Morgen wachte ich dann wegen recht starker Unterleibs- & Rückenschmerzen und einem knallharten, verkrampften Bauch auf.

Ich stand langsam auf, ging ins Badezimmer und machte mich für die Arbeit fertig. Die Schmerzen ließen zum Glück nach und waren nurmehr mittelstark. Da sie aber nicht komplett weg gingen rief ich bei meiner Gyn an. Dort hieß es, ich solle vorbei kommen, sie würden ein CTG schreiben, nicht dass es vorzeitige Wehen seien. Ich solle mir aber keine Sorgen machen. Thihi, leicht gesagt. Aber da der Bauch inzwischen nicht mehr krampfig und / oder hart war ging es tatsächlich recht gut.
Langer Rede kurzer Sinn: Das CTG zeigte zum Glück keinerlei Wehen! Meine Gyn - die übrigens wieder sehr nett und einfühlsam war wie immer - maß dann noch den Gebärmutterhals nach: Knappe 4 cm, also alles top. Und Knirpsi war fit und munter wie immer.
Ich soll nun wieder Bryophyllum (wusstet ihr übrigens dass das übersetzt Brutblatt heißt?!) und Magnesium nehmen, mir nicht zu viel vornehmen und mich schonen so gut es nur irgendwie geht. Keinen Stress und auch mal 5e gerade sein lassen.

So einigten wir uns darauf, dass ich es weiter versuche und gucke wie es sich entwickelt. Nächste Woche Dienstag habe ich ja bereits den nächsten Vorsorge-Termin (dieses Mal inkl. Zuckertest. Ich bin echt auf dieses Zeug gespannt und ob es wirklich so eklig ist wie viele sagen. Und hoffe natürlich, dass nichts dabei raus kommt).

Die langen Arbeitstage sind wirklich anstrengend, abends bin ich einfach nur platt. Meist liege ich - ich traue es mich kaum zu sagen - noch vor 21 Uhr im Bett. Selbstverständlich spielt hier die Gewöhnung eine große Rolle. Immerhin lag ich noch bis letzten Dienstag quasi nur rum. Da muss ich mich jetzt erst wieder daran gewöhnen, so "lange" auf den Beinen zu sein und Leistung zu bringen ;)

Einen harten Bauch hatte ich seither nicht wieder. Meine Gyn sagte aber noch, dass es ab der 20. SSW bis zu einem bestimmten Grad normal sei, dass der Bauch ab und an hart werde.

Schmerzen allerdings habe ich immer mal wieder. Montag und Dienstag war jetzt nichts, seit gestern Abend habe ich ab mittags wieder leichte Unterleibs- und Rückenschmerzen. Aber morgen ist ja zum Glück schon Freitag. Und da Knirpsi weiterhin putzmunter in meinem Bauch rumtobt gehe ich davon aus, dass es ihm bestens geht.

Am Dienstag gucken wir dann einfach mal, was Frau Dr. Gyn spricht. Und bis dahin:

gefunden auf http://t05.deviantart.net

Kommentare:

  1. Mir geht es jeden Abend ganz genauso wie dir seitdem ich wieder arbeite. Und ich habe da ja noch deutlich weniger "zu tragen" als du! Bin einfach nur eine leblose Qualle auf der Couch und meine Schlafensgehzeiten darf man keinem erzählen!
    Die Belastbarkeit ist halt sehr individuell, dafür gibt es kein Patentrezept. Wenn du dich schlecht damit fühlst, hilft es keinem weiter!
    Bei mir ist übrigens jetzt die dritte schwangere Kollegin der Abteilung im vorzeitigen Beschäftigungsverbot. Und auch im Bekanntenkreis kam das jetzt öfter vor, obwohl gar nicht im medizinischen Bereich tätig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puuh, da bin ich ja doch etwas beruhigt dass es nicht nur mir so geht ;) Ich habe tatsächlich das Gefühl, ich gehe zu Zeiten ins Bett (oder schlafe auf dem Sofa ein) wie ganz zu Beginn der Schwangerschaft.

      Ja, man hört und liest es doch relativ oft dass ein BV erteilt wird. Aber meine Gyn ist da wohl eine von der ganz genauen Sorte - was ja auch nichts schlechtes ist. Ich bin auch definitiv nicht darauf aus, dass sie mir ein BV ausstellt obwohl es nicht nötig ist. Andererseits möchte ich eben auch nichts riskieren. Aber solange es Knirpsi gut geht und jedes Mal alles in Ordnung ist bin ich beruhigt. Und wenn sie das am Dienstag wieder sagt - was ich sehr hoffe und wovon ich ausgehe - gehe ich auch gerne weiterhin arbeiten. Denn wie gesagt: Lieber gehe ich bis zum MuSchu arbeiten und meinem Baby geht es blendend - als andersherum.

      Löschen